4. Mai 2020 hghoyer

NEUE ERDE
*****
2020 ist eine Wendezeit. Vielleicht die Wendezeit schlechthin. Eine Zeit, in der jeder Mensch, bewusst oder unbewusst, eine Entscheidung trifft, in welcher Version der Realität er zukünftig leben möchte.
*
Möchtest du in einer Realität voller Angst, Kontrolle und Enge leben oder in einer Realität voller Liebe, Freiheit und Weite? Du entscheidest das. Wir entscheiden das.
*
Doch wie treffen wir diese Entscheidung?
*
*
🌍 DIE ENTSCHEIDUNG
Um dies zu verstehen, darfst du erst anerkennen, wie kraftvoll du den Verlauf der Realität mitbestimmst. Wie machtvoll du wirklich bist. So machtvoll, dass du dir sogar den Eindruck erzeugen kannst, du hättest keine Macht.
*
Tatsächlich ist es so: Was in deiner näheren Umgebung passiert, wie Menschen sich dir gegenüber verhalten – und auch, was global passiert –, hängt maßgeblich damit zusammen, für welchen inneren Zustand du dich im Alltag entscheidest. Wie stark du im Einklang mit deinem natürlichen Zustand bist, der voller Freude, Liebe und Friede ist.
*
Die äußere Realität ist stets eine nachgelagerte Manifestation deiner inneren Realität. Erst innen, dann außen. Warum? Weil das ganze Universum in deinem göttlichen Bewusstsein entsteht. Es ist untrennbar mit dir verbunden. Doch was bedeutet „Erst innen, dann außen“ konkret?
*
Alles, was dir im Außen passiert, hat seine Ursache in deiner emotionalen Vorgeschichte. Anders gesagt: Der Inhalt deines emotionalen Gedächtnisses, welches du täglich mit Emotionen füllst, bildet die Blaupause für zukünftige Ereignisse.
*
Folglich ist das, was global passiert, eine Auswirkung der Summe aller gespeicherten Emotionen der Menschheitsfamilie. Die kollektiven emotionalen Muster kreieren die kollektive Welt.
*
Wie sich die kollektive Realität zukünftig entwickeln wird, hängt stark damit zusammen, wie sich jeder Einzelne im Hinblick auf seine emotionalen Zustand entscheiden wird. Denn darin liegt die schöpferische Kraft jedes Einzelnen.
*
Vereinfacht gesagt: Leben wir in einem Zustand der Angst, werden wir eine entsprechende Realität erschaffen. Leben wir in einem Zustand des Friedens werden wir eine friedliche Welt kreieren.
*
Unsere emotionalen Muster sind nicht die einzige Ursache für die Entwicklung unserer Erde, aber es ist die wesentliche und kraftvollste Ursache, die wir direkt beeinflussen können.
*
Unsere Emotionen sind unsere stärkste Kraft. Die Kraft für unsere Erhebung und die Kraft für unseren Untergang. Dies war schon immer so. Es war immer unsere Entscheidung.
*
*
🌍 BEISPIEL: KLOPAPIER
Wenn man sich aus Angst vor einem möglichen Klopapier-Mangel mit unnötigen Mengen an Klopapier zudeckt, hat dies, wie der eine oder oder vielleicht schon festgestellt hat, nicht nur keinen Nutzen, sondern festigt zudem die Emotion der Angst im emotionalen Gedächtnis.
*
Folge: Durch die Festigung der Angst hat man die Bedingung geschaffen, um Ereignisse in seinem Leben zu kreieren, die diese Angst reflektieren.
*
Es ist folglich ein großer Irrtum, zu glauben, dass es „vernünftig“ sei, sich viel Klopapier zu kaufen, um der Angst vor einem eventuellen Mangel auszuweichen.
*
Denn durch diese Handlung hat man die Angst in seinem System gefestigt. Und eine gefestigte Angst manifestiert im Außen genau das, was man eigentlich vermeiden will: Verlust, Mangel, Angst.
*
Würdest du verstehen, was die Botschaft der Angst ist (siehe unten), und diese Botschaft berücksichtigen, hätte die Angst ihren Auftrag erfüllt und würde sich nicht in deinem System festigen.
*
Wisse: Es geht nicht um die Handlung selbst (Klopapier-Kauf), sondern um das Motiv dahinter. Also nicht, was man tut, sondern warum man es tut und wie man sich dabei fühlt.
*
Kaufst du viel Klopapier, weil es dir Freude bereitet, oder tust du es aus Angst vor einer imaginären Zukunft, in der Klopapier-Mangel herrscht? Dein Motiv löst eine Emotion aus und sie bestimmt den Verlauf der Ereignisse.
*
*
🌍 DIE BOTSCHAFT DER ANGST
Angst ist ein Gefühl, welches immer dann in dir entsteht, wenn du einer Unwahrheit glaubst.
*
Angst wird nicht durch äußere Ereignisse bewirkt. Du bewirkst die Angst. Nur du. Angst ist eine Reaktion auf deine Wahl, dich mit bestimmten Gedanken-Strukturen zu verbinden, denen du dein Vertrauen schenkst. Angst ist der emotionale Geschmack einer Lüge, einer Täuschung, einer Unwahrheit.
*
Erklärung: Alle Gedanken besitzen eine Schwingung. Wenn du einem Gedanken deine Aufmerksamkeit schenkst und die Schwingung jenes Gedankens nicht mit der Schwingung deines Wesens harmoniert, fühlst du eine Disharmonie. Wie? In Form einer unangenehmen Emotion, beispielsweise Angst.
*
Die Schwingung deiner Natur + Gedanken-Schwingung = emotionale Harmonie/Disharmonie.
*
Die Botschaft der Angst ist, dass die Schwingung deiner Gedanken am wenigsten zu deinem Wesen passt. Die Angst sagt dir einfach nur: Dieser Gedanke entspricht so gar nicht deinem Wesenskern. Er dient dir nicht. Passe auf, was du glaubst. Passe auf, was du dir erschaffst.
*
Angst schützt dich nicht vor der Außenwelt, Angst schützt dich vor dem Glauben an Gedanken, die keine Basis in der Wahrheit haben. Welcher Wahrheit? Der Wahrheit, die du bist.
*
Übrigens: Der gleiche Gedanke kann bei einem anderen Wesen ganz andere Gefühle hervorrufen als bei dir, da jedes Wesen eine andere Schwingung hat. Und zu einer anderen Schwingung können Gedanken passen, die aufgrund deiner Schwingung nicht zu dir passen.
*
Daher ist ein Gedanke, der dir nicht dient, nicht automatisch für alle undienlich. Und umgekehrt: Jeder Gedanke, der dir dient, ist nicht automatisch für alle dienlich.
*
Daher ist auch dieser Text, der aus Gedanken besteht, für manche dienlich und für andere nicht. Und wenn nicht: Vergiss ihn bitte – oder wähle eine Perspektive darauf, die dir dient.
*
*
🌍 ZURÜCK ZUM BEISPIEL
Die Vorstellung möglicher negativer Folgen, die sich aus dem Mangel an Klopapier ergeben könnten (Gedanken), verursachen eine Angst – oder wie du es vielleicht nennen würdest: Stress, Unsicherheit, Nervosität (ist alles Angst).
*
Warum fühlst du bei solchen Vorstellungen Angst?
*
Weil diese paranoiden Gedanken dir nicht entsprechen, weil sie nicht wahr sind, nicht gesund sind, nicht vernünftig sind und dir nicht dienlich sind.
*
Wenn du die Botschaft der Angst richtig deutest, rennst du nicht los und kaufst dir unnötige Mengen an Klopapier. Du verstehst stattdessen, dass die Angst dich auf einen Irrglauben hinweist.
*
Also lässt du diese Gedanken und entsprechende Vorhaben los. Somit hat die Angst ihre Botschaft erfolgreich übermittelt und kann aus deinem System verschwinden, ohne sich festzusetzen. So nutzt du deine Angst sinnvoll.
*
Wenn du jedoch dem Irrtum unterliegst, dass diese Angst, dich zu einer Handlung auffordert, und du anfängst, Hamsterkäufe zu tätigen, dann kam die Botschaft der Angst nicht bei dir an und setzt sich fest.
*
Überhörst du die Botschaft der Angst, muss sie sich in deinem System festigen und folglich negative Ereignisse in deinem Leben kreieren, bis du die schöpferische Kraft und die Botschaft deiner Emotionen verstehst.
*
Oder – und das ist der kürzere Weg hinaus – dir dafür vergibst, dass du Gedanken geglaubt und Handlungen vollzogen hast, die dir nicht dienten.
*
Solange du dich also aus Angst vor möglichen Horror-Szenarien dazu verführen lässt, etwas zu tun, wirst du unweigerlich das Gegenteil von dem erschaffen, was du bevorzugst.
*
Das ist die Falle, in welche die Menschheitsfamilie seit Jahrtausenden tappt: Wir missverstehen die Botschaft der Angst und handeln entgegen unserer intuitiven Intelligenz, entgegen unserer eigenen Weisheit.
*
Wir richten unsere schöpferische Kraft gegen uns selbst und erschaffen eine Welt, die wir nicht bevorzugen, weil sich die Angst in unserem emotionalen Gedächtnis festsetzt und entsprechende Ereignisse erschafft.
*
*
🌍 EINE BESSERE WELT ERSCHAFFEN 1
Wenn du diese Wendezeit meistern willst und einen Beitrag dazu leisten magst, eine bessere Welt zu erschaffen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass du die vollständige Verantwortung für deinen emotionalen Zustand übernimmst.
*
Andernfalls wirst du nicht sehen können, dass es IMMER deine Entscheidung ist, wie du dich fühlst. Du wirst die Ursache für deine Gefühle im Außen suchen – außerhalb deiner Einflusssphäre. Du wirst einen Sündenbock finden. Etwas, das du nicht ändern kannst, um dir eine bequeme Ausrede zu basteln, warum du nichts ändern brauchst.
*
Auf diese Weise wirst du deine Schöpferkraft unausweichlich dazu verwenden, dich selbst klein und ohnmächtig zu halten, weil du ständig übersehen wirst, wie du deinen negativen Zustand selbst wählst und aufgrund dieser Wahl entsprechende Ereignisse in deinem Leben erschaffst.
*
Wie solltest du auch deine Wahl bemerken, wenn in dir der Irrglaube herrscht, du würdest diese Wahl gar nicht treffen, und du die Verantwortung für deinen Zustand anderen zuschiebst?
*
Die Wahrheit ist: Wie du dich fühlst, liegt einzig und allein bei dir. Du wählst, welchen Gedanken du glaubst, welcher Interpretation, welcher Information, welcher Einstellung, welcher Überzeugung oder Meinung. Und nur diese Wahl bestimmt, wie du dich fühlst.
*
Wie du dich fühlst, ist deine Wahl. Du triffst sie ständig. Vermutlich Tausende Male am Tag. Kein äußeres Ereignis, keine äußere Information, kein Verhalten eines anderen, kein auftauchender Gedanke kann ohne deine subtile Erlaubnis bestimmen, wie du dich fühlst.
*
Erst wenn du einem Gedanken glaubst, ihn für wahr hältst, reagiert dein emotionaler Körper (deine Herz-Intelligenz), um dir ein Feedback zu geben:
*
Er reagiert mit unangenehmen Emotionen, wenn der entsprechende Gedanke dir nicht dienlich ist. Er reagiert mit angenehmen Emotionen, wenn der entsprechende Gedanke dir dienlich ist.
*
Das Gleiche gilt für alles, was du sagst oder tust. Denn Worte sind ausgesprochene Gedanken und jeder Handlung geht ein gedanklicher Impuls voraus, der die Handlung steuert.
*
Was solltest du also tun, um dir und dem Ganzen zu dienen und diese Wendezeit zu meistern?
*
*
🌍 EINE BESSERE WELT ERSCHAFFEN 2
Du darfst die Dienlichkeit deiner Gedanken, Worte und Taten daran messen, ob sie deine emotionale Schwingung unmittelbar erheben oder unmittelbar senken.
*
Und wenn du genau darüber nachdenkst, wird dir auffallen, dass es schon immer darum ging. Was immer du getan hast, es war stets der Versuch, dich besser zu fühlen, lebendiger, leichter, freudiger, zufriedener, kraftvoller. Ob direkt oder indirekt. Oder nicht?
*
Stelle dir vor, alle deine Wünsche würden sich sofort erfüllen, aber nichts davon würde dir ein besseres Gefühl verschaffen. Hätte die Wunscherfüllung dann noch einen Wert für dich?
*
Offensichtlich nicht, weil es nie darum geht, was du bekommst, sondern immer nur, wie du dich damit fühlst. Fehlt das bessere Gefühl, fehlt auch der Wert.
*
Und was ist ein besseres Gefühl? Eine höhere Schwingung.
*
Vielleicht hast du es nie so bezeichnet, aber du hast schon immer nach einer höheren Schwingung gestrebt, egal, was du unternommen hast. Doch es gibt einen leichteren Weg.
*
*
🌍 EINE BESSERE WELT ERSCHAFFEN 3
Das Schöne ist: Du musst überhaupt nichts tun, um deine Schwingung zu erhöhen. Sie steigt automatisch an, wenn du nichts tust.
*
Je weniger du jetzt tust, denkst oder sagst, desto höher steigt deine Schwingung, weil die höchste Schwingung deiner Natur bereits innewohnt.
*
Du hast deine natürliche Schwingung vielleicht nie oder selten gefühlt, weil du dem Zwang folgst, ständig etwas tun zu müssen. Folge: Deine Schwingung wird gehindert, sich automatisch zu erheben.
*
Es ist also eine neue Achtsamkeit gefragt. Eine Entschleunigung deines Denkens, Sprechens und Tuns. Eine Entschleunigung, um diese Muster besser erfühlen zu können.
*
Mache dir zunehmend bewusst, welche Denk-, Sprech- und Verhaltensmuster, deine Schwingung senken und lasse sie zunehmend los. Mache dich frei davon.
*
Gewöhne dir an, deine Aufmerksamkeit mehr im Herz-Raum zu haben, als im Kopf-Raum, um mitzubekommen, wie das, was du denkst, sagst oder tust, sich unmittelbar auf deine emotionale Schwingung auswirkt.
*
Wenn du eine Realität erschaffen willst, die du bevorzugst, musst du lernen, in der Schwingung zu bleiben, die du bevorzugst: Liebe, Freude, Friede, Dankbarkeit, Glückseligkeit.
*
In welcher Schwingung möchtest du im Alltag sein? Ordne alles, was du denkst, sagst oder tust, dieser Schwingung unter und beobachte, wie plötzlich positive Ereignisse in deinem Leben entstehen.
*
Du hast diese Macht. Nur hast du sie vermutlich nie bewusst genutzt und ihre Wirkung nie ausreichend beobachtet. Übe dich darin.
*
*
🌍 DEINE UMSTELLUNG
Wenn wir alle unsere Schöpferkraft für uns, statt gegen uns, arbeiten lassen, werden wir gemeinsam eine so angenehme Realität erschaffen, wie sie in der Geschichte noch nie geschrieben stand. Mit Leichtigkeit.
*
Dass eine solche Umstellung in der Orientierung eine gewisse Zeit erfordert und neue Herausforderungen einlädt, ist selbstverständlich. Aber wie sich das anfühlen wird, ist immer deine Wahl.
*
Keiner wählt deinen Glauben für dich. Keiner wählt für dich, was du denkst, sagst oder tust. Und deine emotionale Schwingung folgt nur dieser deiner Wahl.
*
Fangen wir also an, bewusster zu wählen, wie wir uns fühlen wollen und damit auch, wie die zukünftige Erde aussehen soll. Denn die Schöpfung geschieht immer von innen nach außen. Aus Emotionen werden Ereignisse.
*
Wer die Welt positiv ändern will, ohne seinen täglichen emotionalen Zustand positiv zu ändern, ist wie jemand, der die Struktur der Eisenspäne ändern möchte, ohne den Magneten zu ändern: Das hält nie lange an.
*
*
🌍 SCHLUSSWORT
Finde Wege, wie du im Alltag mehr Frieden, mehr Freude, mehr Dankbarkeit und mehr Liebe in dir wahrnimmst. Folge: Die äußeren Ereignisse in deinem Leben werden dir diese Schwingung spiegeln.
*
Deine positiven Erfahrungen mit der Erhöhung deiner Schwingung wandern zudem als Information ins morphogenetische Feld (ins feinstoffliche „Internet“), so dass es allen anderen Menschen leichter fallen wird, die gleiche Erfahrung zu machen.
*
So, wie du deiner natürlichen Schwingung dienst, so dienst du auch dem Ganzen.
*
Wie gut du dir selbst und dem Ganzen dienst, kannst du jederzeit an deinem emotionalen Zustand ablesen. Übe dich darin, dich jeden Tag ein bisschen besser zu fühlen. Verurteile dich nicht, sei sanft, liebevoll und geduldig mit dir.
*
Trenne dich von allem – innen und außen –, was dich zu hindern scheint, in deiner natürlichen Schwingung der Freude, der Liebe und des Friedens zu sein. Ansonsten entmachtest du dich selbst – mit der Kraft deiner Macht.
*
Dein Verstand könnte jetzt fragen: Was ist mit konkreten Maßnahmen zur Weltverbesserung? Wie soll ein Fortschritt entstehen, wenn jeder nur tut und lässt, was ihn glücklich macht?
*
Wenn du beginnst, Handlungen zu vollziehen, die dir Freude machen, wirst du feststellen, dass jene Handlungen, die deine Talente und Begabungen erfordern, um anderen zu dienen, am meisten Freude machen.
*
Und wenn jeder seiner natürlichen Begabung folgt (egal, ob die Begabung schon erblüht oder noch im Zustand eines Samens ist), ist für alle Bedürfnisse des Kollektivs gesorgt. Unsere Natur ist nicht dumm. Wenn wir unserer Freude folgen, sorgen wir optimal für einander.
*
Da gibt es also keine Einschränkungen oder Widersprüche, denn was solche freudvollen Handlungen aus einer schöpferischen Perspektive so wirkungsvoll macht, sind die schönen Gefühle, die man dabei empfindet.
*
Fleiß wird keine bessere Welt erschaffen. Das hatten wir schon versucht. Was eine bessere Welt erschaffen wird, sind Freude, Friede, Liebe, Genuss und Leichtigkeit.
*
Doch um diese Welt wahrnehmen und erschaffen zu können, musst du selbst in dieser Schwingung sein. Erst innen, dann außen. Es ist deine Entscheidung.
*
Dankbar für dein Teilen meiner Texte.
In Liebe
Anssi Antila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.